Projektübersicht

Kinder sollen spielen, sich bewegen, frische Luft atmen, Freunde treffen – einfach Spaß haben. Das alles erleben sie auf den Tennisplätzen der SG ZONS. Für ein einfacheres Lernen und Spielfreude von Anfang beginnen die Jüngsten das Tennisspielen im sogenannten „Kleinfeld“. Für unsere mehr als 40 Mitglieder im Alter bis 8 Jahre möchten wir einen eigenen Kleinfeld-Platz errichten, auf dem die Kinder auch außerhalb der Trainingszeiten selbstständig miteinander oder mit ihren Eltern spielen können.

Kategorie: Sport und Freizeit

Stichworte: Kinder, Jugend, Tennis, Sport, SG ZONS

Finanzierungszeitraum 07.02.2017 17:40 Uhr - 07.05.2017 23:59 Uhr

Realisierungszeitraum des Projektes: Frühsommer 2017

Worum geht es in diesem Projekt?

Spielend lernen bei der SG ZONS

Damit Tennis den Kindern von Anfang an Spaß bereitet, müssen wir ihnen das Lernen erleichtern. Die komplexe Sportart stellt besondere Anforderungen an Koordination, Ballfertigkeit und spieltaktisches Verständnis. Mit der Ballschule haben wir deshalb in 2016 ein spezielles Angebot für Kindergarten- und Vorschulkinder eingeführt. Hier lernen schon Kinder ab 3 Jahren ganz spielerisch und ungezwungen den Umgang mit verschiedenen Bällen, Schlägern und Spielmaterialien.

Beim Kinder-Tennistraining sind die Bälle und Schläger dem Entwicklungsstand der Kinder angepasst. Auch bei der Größe des Tennisfeldes gilt: Kleine Kinder, kleiner Platz. Bis zum Alter von etwa 8 bis 9 Jahren sollte der Tennisnachwuchs deshalb im Kleinfeld mit einem niedrigeren Netz spielen. Hier lernen die Kinder zunächst, sich auf einem Tennisplatz zu orientieren und die Dimensionen des Feldes einzuschätzen. So können sie schon bald die ersten Ballwechsel mit druckreduzierten Bällen spielen.

Bislang muss das Kleinfeld während der Trainingszeit mit mobilen Netzen und Linien immer extra auf einem unserer Tennisplätze hergerichtet werden. Auch wenn nur die Hälfte eines Platzes belegt ist, steht der Platz unseren anderen Mitgliedern in dieser Zeit nicht zur Verfügung.

Auf dem neuen Kleinfeld-Platz könnten die Kinder nicht nur während des Trainings, sondern auch außerhalb der Trainingsstunden jederzeit ohne zusätzliche Aufbauten Ballwechsel miteinander spielen oder gemeinsam mit ihren Eltern üben.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Spaß am Tennis. Von Anfang an – ein Leben lang.

Wir möchten Kinder in Bewegung bringen und ihnen von Anfang an den Spaß am Tennissport vermitteln. Tennis als Familien- und Breitensport ist unsere Maxime – das spiegelt sich dank familienfreundlicher Mitgliedsbeiträge und zielgruppengerichteter Aktivitäten auch in unserer Mitgliederstruktur wider. Allein in 2016 konnten wir durch unser Ballschul-Angebot für Kindergarten-Kinder und einen Schnupper-Tennistag in der Zonser Grundschule mehr als 30 neue Mitglieder im Alter zwischen 3 und 8 Jahren gewinnen, was einem Mitglieder-Zuwachs von über 50% im Kinder- und Jugendbereich entspricht.

Mit dem neuen Kleinfeld-Platz möchten wir unseren jüngsten Vereinsmitgliedern das selbständige Spielen und Üben auf einem eigenen, auf ihre Größe und Fähigkeiten angepassten Tennisfeld ermöglichen. Von dem Projekt können aber nicht nur die Kinder profitieren, sondern der ganze Verein.

Der neue Kleinfeld-Platz soll in einem bereits eingezäunten Bereich vor unserer Trainings-Ballwand entstehen. Auf dem nicht ganz ebenen und unkraut-bewachsenen alten Belag aus Pflastersteinen springt der Ball meist, wie er möchte – aber nur selten so, wie er soll. Das schmälert natürlich den Effekt der Übungswand und führt dazu, dass sie nicht so häufig genutzt wird, wie es ursprünglich gedacht war.

Mit einem geeigneten Bodenbelag und entsprechender Kleinfeld-Linierung könnten wir der vernachlässigten Übungsstätte neues Leben einhauchen. Natürlich dürfen – wenn sich nicht gerade die Kleinen auf dem Spielfeld tummeln – auch unsere älteren Jugendlichen und Erwachsenen die Ballwand und den Platz nutzen. Ein Kleinfeld-Platz ist ideal zum Trainieren des Ballgefühls und der spieltaktischen Finessen. Darum bietet sich ein solcher Platz auch für die „Großen“ zum lockeren Warm-up und für kurzweilige Spaß-Matches an. So lässt sich dann auch mal die Wartezeit sinnvoll überbrücken, wenn alle Tennisplätze belegt sind.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Tennis bewegt Deutschland

Auch wenn der Fußball eine schier übermächtige Konkurrenz darstellt – dank der jüngsten Erfolge unserer deutschen Tennis-Profis ist Tennis wieder „in“. Und zwar zu Recht: Ein Sport für Groß und Klein, für Alt und Jung. Ein Sport, der Generationen verbindet und zum gemeinsamen Spiel auf einen Platz holt. In welcher anderen Sportart gibt es das sonst noch, dass Kinder mit ihren Eltern ein „Familien-Doppel“ spielen? Und der 15-Jährige Enkel den 65-Jährigen Opa über den Platz scheucht – oder umgekehrt!

In Zeiten langer Kita-Tage, Ganztagsschulen und verkümmerter Straßenspiel-Kultur wollen wir den Kindern in ihrer Freizeit vielseitige Bewegungsmöglichkeiten verschaffen. Mit der Ballschule für Kinder ab 3 Jahren haben wir die Grundlage dafür gelegt und möchten mit dem neuen Kleinfeldplatz das zielgruppenspezifische Angebot für die Kids weiter ausbauen. Denn eines ist klar: Die Kinder sind die Zukunft unseres Vereins.

Ohne große Sponsoren im Rücken sind wir bei kostspieligen Investitionen immer auf die Unterstützung unserer Mitglieder und Förderer angewiesen. Aber auch deren Mittel sind begrenzt. Durch das Crowdfunding-Konzept können wir nun noch mehr Menschen in Zons und ganz Dormagen über unsere Aktivitäten informieren und weitere Unterstützer von unseren Ideen überzeugen.

Sie wollen auch etwas bewegen? Dann fangen Sie doch mit den Zonser Tennis-Kindern an und helfen Sie uns, den Kleinen einen neuen „Bewegungs-Raum“ an der frischen Luft zur Verfügung zu stellen. Die Kinder und Vereinsverantwortlichen freuen sich über jede Form der Unterstützung und danken Ihnen schon jetzt ganz herzlich!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Das durch das Projekt gesammelte Geld soll einen Teil der Materialkosten für den Bau des Kleinfeld-Platzes auf der Zonser Tennisanlage abdecken. Das aktuell triste Beton-Grau der Pflastersteine soll einem farblich ansprechenden, aber vor allem pflegeleichten und langlebigen Allwetter-Belag weichen, der das Spielen im Kleinfeld und an der Ballwand ermöglicht.

Zusätzlich wird eine mobile Kleinfeld-Netzanlage benötigt, die bei Bedarf auch an die Seite gestellt werden kann, um mehr Platz vor der Ballwand zu schaffen.

Weitere Nutzungsmöglichkeiten des Spielfeldes sind denkbar, zum Beispiel durch mobile Fußball-Tore oder die Montage eines Basketball-Korbes, so dass der Platz auch für die Jugendlichen attraktiv wird. Je mehr Spenden wir über die Crowdfunding-Plattform sammeln, umso vielseitiger können wir den neuen Bewegungsraum für unsere Kinder und Jugendlichen gestalten.

Bei erfolgreicher Finanzierung möchten wir den Bau des Kleinfeld-Platzes schnellstmöglich in Angriff nehmen, so dass der neue Platz dann im Laufe der Freiluft-Saison (im Mai oder Juni 2017) offiziell eingeweiht werden könnte.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter diesem Projekt stehen die mehr als 70 Tennis- und Ballschul-Kinder der SG ZONS 1971 e.V. sowie ihre Eltern, Trainer und Übungsleiter. Unterstützt wird das Projekt durch die gesamte Abteilung Tennis, vertreten durch Abteilungsleiter Werner Kock, sowie den Vorstandsvorsitzenden der SG ZONS, Joachim Fischer.